EZA MAGAZINE
EZA PODCAST

Sonderprojekt für Arbeitnehmerorganisationen in den EU-Beitrittsländern

Förderung des sozialen Dialogs durch Unterstützung von Arbeitnehmerorganisationen

Auf dem Weg zum EU-Beitritt ist die Rolle der Arbeitnehmerorganisationen von wesentlicher Bedeutung. Gewerkschaften spielen eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der Gesellschaft, der Politik und der Wirtschaft der europäischen Länder, insbesondere durch den sozialen Dialog. Deshalb setzt sich das EZA auch dafür ein, die Arbeitnehmerorganisationen in den EU-Beitrittsländern zu stärken und sie auf eine effektive Beteiligung am Beitrittsprozess vorzubereiten.

Seit 2011 konzentrieren sich unsere Bemühungen auf den Westbalkan, wo wir mit Partner:innen aus Albanien, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien zusammenarbeiten. Wir begrüßen die Möglichkeit, unser Projekt auf Bosnien und Herzegowina, Georgien, Moldawien und die Ukraine auszuweiten, da diese Länder nun ebenfalls zu den EU-Beitrittskandidaten gehören.

Herausforderungen und Chancen

Die Beitrittskandidaten stehen vor besonderen Herausforderungen, darunter langwierige wirtschaftliche und politische Übergänge, weit verbreitete Korruption und verfestigte gesellschaftliche Strukturen. Trotz dieser Hindernisse ist die Grundlage für den sozialen Dialog vorhanden. Die Wirksamkeit solchen Dialogs wird jedoch häufig dadurch beeinträchtigt, dass die Ansichten der Arbeitnehmerorganisationen nicht berücksichtigt werden, was ihren Einfluss auf die politische und gesellschaftliche Entwicklung einschränkt.

Unsere Aufgabe

Das EZA will diese Lücke schließen, indem wir Arbeitnehmerorganisationen umfassend unterstützen. Durch Aus- und Weiterbildung und den Zugang zu unserem Netzwerkforum wollen wir ihre Fähigkeit zur sinnvollen Beteiligung am sozialen Dialog verbessern. Bei unserer Initiative geht es nicht nur um Unterstützung, sondern darum, diese Organisationen in die Lage zu versetzen, aktiv zum EU-Beitrittsprozess ihrer jeweiligen Länder beizutragen und sicherzustellen, dass die Rechte und Interessen von Arbeitnehmer:innen vertreten werden.

Diese Initiative ist ein Beweis für unser Engagement, die Grundlagen des sozialen Dialogs in Europa zu stärken und sicherzustellen, dass die Stimmen der Arbeitnehmerorganisationen nicht nur gehört werden, sondern auch Einfluss auf die Gestaltung der Zukunft haben.

Sonderprojekt für Arbeitnehmerorganisationen in den Beitrittskandidatenländern – Reden wir über die junge Generation – Mögliche Lösungen und Strategien für den Umgang mit Arbeitslosigkeit und der Abwanderung von Arbeitskräften im Westbalkan und in der EU
Ohrid / MK
Sonderprojekt für Arbeitnehmerorganisationen in den Beitrittskandidatenländern – Die Erweiterung der EU um die Länder des westlichen Balkans: Hoffnung und Langsamkeit charakterisieren einen schier endlosen Prozess
Belgrad / RS
Sonderprojekt für Arbeitnehmerorganisationen in den Beitrittskandidatenländern – Streitbeilegung
Podgorica / ME
Sonderprojekt für Arbeitnehmerorganisationen in den Beitrittskandidatenländern – Sorgfaltspflicht und Verantwortung in der Lieferkette: Bekämpfung von Menschenhandel und Ausbeutung von Arbeitskräften
Belgrad / RS
Sonderprojekt für Arbeitnehmerorganisationen in den Beitrittskandidatenländern – Sozialpartnerschaft – ein wichtiges Instrument, um eine Brücke für spürbare Veränderungen im Westbalkan zu schlagen
Sofia / BG

Kontaktperson

Ljuban Bulić

Bildungsreferent
Tel. +49 - 22 23 - 29 98 - 28
Mobiltel. +49 - 171 - 275 75 32
bulic(at)eza.org

SR – HR – BS – EN – DE

Norbert Klein

Bildungsreferent
Tel. +49 - 22 23 - 29 98 - 31
Mobiltel. +49 - 171 - 275 76 14
klein(at)eza.org

DE – EN – FR