Logo EZA

Förderung der Integration von Einwanderern und Flüchtlingen in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt der Europäischen Union

Vom 22. bis 24. Februar 2019 fand in Paris ein Seminar zum Thema "Förderung der Integration von Einwanderern und Flüchtlingen in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt der Europäischen Union" statt, organisiert von FIDESTRA (Associação para a Formação, Investigação e Desenvolvimento Social dos Trabalhadores), in Zusammenarbeit mit IPCM (Internationale Plattform für Kooperation und Migration). Das Seminar wurde von EZA und der Europäischen Union unterstützt.

Seminarthemen Relevanz-Allgemeine Aspekte

Heute sind Migrationsbewegungen eine unbestrittene und unvorhergesehene Realität. Europa ist eine der Regionen der Welt, die mehr einwandereroffensive.

Die Globalisierung, Neue Technologien und soziale Netzwerke ermöglichen neue Arten von Beziehungen, die Migration fördern. In diesem Kontext der Globalisierung hat man sich das Recht verdient, "zu gehen", aber nicht immer das Recht, "zu bleiben".

In Aufnahme den Ländern wird die Integration zum Problem, die Radikalisierung der nimmt zu, die Entstehung politischen Parteien und fremdenfeindliche Bewegungen in der einheimischen Bevölkerung nehmen zu.

Analysieren Sie, wie die EU-Mitgliedstaaten Strategien zur Bewältigung dieser Migrationsrealität entwickeln können, um die Herausforderungen anzugehen, die sich aus der europäischen Einwanderungsposition und der Situation von Einwanderern, die bereits in Herkunftsländer sind, ist eine Priorität.

Deshalb ist es wichtig, Aktionslinien zu entwerfen, die von der Aufnahme neuer Einwanderer, Flüchtlinge oder derjenigen, die bereits in den Aufnahmeländern leben/Arbeitnehmer sind, reichen.

Diese Fakten machen Migrationsbewegungen zu einer Frage, die im Detail analysiert werden sollte, um Vorschläge für Ansätze und Lösungen zu finden, die in der Lage sind, mit dieser neuen Realität umzugehen und auch in der Lage, Integrationsmigrationspolitiken ohne Konflikte zu konfigurieren. Aufrechterhaltung der Sicherheit in den europäischen Gastgesellschaften.

Kurz gesagt, die Suche nach den besten Formeln der Koexistenz, basierend auf der Achtung des Menschen, was kommt und was ist, in der Legalität der Gastgesellschaft und in der Freiheit der Menschen, bildete die Achse dieses internationalen Seminars, das in Paris von 21 bis 23 Februar 2019, organisiert von FIDESTRA-Association for Training, Research and Social Development of Workers in Zusammenarbeit mit PICM-international platform for cooperation and migration, EZA-European Centre for the Affairs von Arbeitnehmer und die finanzielle Unterstützung der Europäischen Union, vorbehaltlich des Themas:

"FÖRDERUNG DES SOZIALDEMOKRATISCHEN INTEGRATIONSPROZESSES VON EINWANDERERN UND FLÜCHTLINGEN IN DER EUROPÄISCHEN UNION"

Programm-/Seminarentwicklung

Um die vorgeschlagenen Ziele zu erreichen, hatte das Internationale Seminar 52 Vertreter von Arbeitnehmerorganisationen aus 13 europäischen Ländern – Portugal, Spanien, Frankreich, Italien, Griechenland, Bulgarien, Ungarn, Polen, Rumänien, Litauen, Holland, Belgien und Deutschland.

Das Programm ermöglichte es den Teilnehmern des Seminars, darüber nachzudenken, wie wichtig es ist, die Politik der beruflichen Eingliederung zu stärken, da Beschäftigung eines der Hauptelemente ist, die es der Integration ermöglichen, Integrationsprojekte zu kennen. Die Beschäftigung, die in den verschiedenen Ländern Europas umgesetzt wird, ermittelt die gemeinsamen oder individuellen Probleme, die in diesem gemeinsamen Raum bestehen, sowie die Integrationsansätze aufzuzeigen und einige Vorschläge zur Förderung des Prozesses vorzulegen. Die soziale Integration von Migranten und Flüchtlingen.

Der in diesen zwei Arbeitstagen geschaffene Bereich der Debatte und des Teilens, in dem es um Zeugenaussagen von Einwanderern ging, warnte auch die politische Macht - die relevante Position, wenn die Europawahlen vor der Tür stattfinden – für die Bedeutung dieser Frage der Migrationsbewegungen. , beim Aufbau eines gerechteren und stärkeren sozialen Europas.

Das Seminar wurde für die Medien geöffnet, um die Botschaft zu verbreiten und einen Multiplikatoreffekt zu erzeugen.

Aus der Diskussion der Themen zeigen wir die identifizierten Probleme und die laufenden Lösungen/Projekte:

"Die soziale Integration von Migranten als Mittel zur Förderung des europäischen sozialen Dialogs"

Das Recht auf Arbeit ist eine wesentliche Voraussetzung für die Ausübung eines würdevollen Lebens. Eine willkommene Politik, die das Recht auf Arbeit einschließt, einerseits Ausgrenzung in der Aufnahmegesellschaft verhindert und andererseits die Wiedereingliederung, die jeder wünscht, in sein Herkunftsland erleichtert.

Die Idee war quer für alle Anwesenden von Arbeitern und Teilnehmern/Referenten. Ohne dabei den sozialen Dialog nicht zu vergessen, hat sich als sehr nützliches Instrument zur Förderung konkreter Arbeitspolitiken erwiesen, um das Beschäftigungsgefälle zwischen der europäischen und der zugewanderten Bevölkerung zu verringern. Ausländisch.

Die Förderung des europäischen sozialen Dialogs ist Solidarität!

"Wie kann die Aufnahme von Einwanderern gefördert werden, die für verschiedene Migrationsziele nach Europa kommen, um den Integrationsprozess in den Ländern der

Der Gastgeber. " Nationale Beispiele zur Förderung des europäischen sozialen Dialogs

In diesem Runden Tisch stellten drei Länder – Belgien, Griechenland und Deutschland – nationale Beispiele vor, die den europäischen sozialen Dialog fördern, und hoben gemeinsame Probleme hervor:

_ Der Mangel an Ausbildung in einigen Arbeit, die Einwanderer ausüben;

_ Die Ignoranz der Sprache des Aufnahmelandes und damit die Unfähigkeit, die Arbeits- und Sozialrechte zu kennen;

_ Die Ausbeutung der Arbeitskräfte, der sie ausgesetzt sind, insbesondere in Sektoren wie Landwirtschaft und heimlich – eine ausländische Arbeitsbeschäftigung, in einigen Ländern Europas;

_ Die Schließung der Grenzen. Fragen an den griechischen Vertreter; -Wo ist die Solidarität zwischen den Ländern?

Projekte/Aktionen/Empfehlungen zur Beantwortung der festgestellten Probleme:

_ Belgien-FAMILIEHULP – Projekt, das Anfang 2017 in Flandern und Brüssel entwickelt wurde, "glauben wir, dass es der beste Weg ist, Menschen zu integrieren."

_Ausbildung in den Bereichen häusliche Unterstützung für Menschen mit Demenz, Reinigungsdienste für ältere Menschen. Berufe von extremer gesellschaftlicher Bedeutung angesichts des Mangels an formellen Betreuern, kann dies eine Option für Migranten sein, die Arbeit suchen.

_ Die Sprachbildung zu verstärken, da sie dazu beitragen, Kommunikationslücken zu verringern und so eine bessere Integration zu ermöglichen und auch die Dienstleistungen zu verbessern, die beispielsweise von Fachkräften für ältere Menschen erbracht werden;

_ Gestaltung innovativer Strategien – Erstellen von Websites, Broschüren mit Storytelling-Tools in Zusammenarbeit mit Journalismus Studenten;

_ Entwicklung eines Modells "Einflusswahrnehmung" in 8 Ebenen: Beginnen Sie mit der Befragung von Migranten, ob sie beabsichtigen, in den Bereichen der Pflege zu arbeiten, wenn die Antwort bejaht wird, ernennen wir einen Freiwilligen, der als "Buddy" arbeiten und in dieser ersten Phase der Integration, Entwicklung einer einfühlsamen Beziehung, Entwicklung von Kommunikationsfähigkeiten und vor allem, dass sich die Person in diesem Prozess nicht allein fühlt.

Griechenland-DAKE "viele Menschen in Griechenland haben keine Ahnung von der wirklichen Dimension der Migrationskrise. Seit Anfang 2015 haben rund 1,8 Millionen Menschen die Grenze zwischen der Türkei und Griechenland überquert.

Aktionen: Das griechische Institut für Arbeit hat zwei Programme ins Leben gerufen, um dieser Situation zu begegnen:

"I-Ref-SOS" – richtet sich an junge Flüchtlinge, um ihre Kommunikationsfähigkeiten in der Landessprache zu vermitteln;

"Bridges" – ist ein Leitfaden und auch eine Online-Plattform, die Sie über die verschiedenen europäischen Zivilisationen lernen können.

Sie bereiten auch zwei neue Programme vor, um einerseits das Wissen über die europäische Kultur zu vermitteln, das sich an Migranten richtet, die in Griechenland ankommen, und andererseits ein Programm, das sich an die lokale Gemeinschaft richtet, um die Kultur der Migranten und Flüchtlinge, die in unserem Land ankommen.

Deutschland-NHB – "Durch unsere Organisation versuchen wir, ausländischen Arbeitskräften zu helfen, die sich in komplizierten Situationen befinden oder sogar "ausbeuten", aber sie hatten Schwierigkeiten, an den Ausbildungsformationen teilzunehmen, die wir vorschlagen, da sie arbeiten. Zu viele Stunden. "

Um auf diese Situation zu reagieren, handelten sie und schufen die Aktionen des "Selbsthilfeprojekts": Die Möglichkeit, Deutschunterricht zu nehmen, ist ein wichtiges Instrument für ihre Integration und Verteidigung ihrer Rechte als Arbeitnehmer und erkennt auch, dass Arbeit wird aktualisiert und ihre Funktionen besser ausführen.

Wir bemühen uns, nützliche Informationen zu den Standorten zu erhalten, die diese Arbeiter, vor allem, formelle Betreuerinnen, durch Aktionen in Kirchen, Supermärkten usw. Bisher haben wir 120 Betreuer aus den östlichen Ländern durch Deutschkurse (in der Mittagspause), Reflexion über die Lebensbedingungen, Schulung für die von ihnen erfüllten Funktionen, Informationen über die Rechte der Arbeiter.

"Die sozial-arbeitsgesellschaftliche Integration von Migranten, die Vereinheitlichung der Arbeitsrechte, die Sozialschutzsysteme und die öffentlichen Dienstleistungen in den Aufnahmeländern" – das französische Beispiel

Bei der Eröffnungskonferenz am Freitagnachmittag sprach Joseph Thouvenel von der CFTC und Vizepräsident von EZA in seiner Rede die Frage der Integration von Migranten an und sprach von "es gibt eine Pflicht der Solidarität, sie zu integrieren. Es ist jedoch notwendig zu wissen, wie Migranten legal oder illegal nach Frankreich eingereist sind, was grundlegend ist, um zu wissen, wen wir unterstützen werden.

Wenn es um die Frage der Unterstützung von Migranten geht, ist die erste Geste immer eine humanitäre Geste.

Migranten sollten sich bewusst sein, dass es, wenn es Rechte gibt, auch Pflichten gibt. Jeder Migrant, der nach Frankreich kommt, muss die Kultur und die Regeln der französischen Gesellschaft respektieren, die für die Integration unerlässlich sind. Andernfalls wird die wahre Integration nie überprüft.

Diejenigen, die diese Bedingungen nicht akzeptieren, werden ihnen sagen müssen, dass sie nicht Teil der französischen Gesellschaft sein können. Werte wie die Gleichstellung von Männern und Frauen sind unerlässlich, um respektiert zu werden, und wie Sie wissen, geschieht dies in vielen Gesellschaften nicht, so dass Migranten, die diese oder andere Regeln und Werte der französischen Gesellschaft nicht akzeptieren, nicht willkommen sind. Es ist, wie es heißt, "in Rom römisch zu sein, in Frankreich, um Französisch zu sein."

Und in Europa, sei europäisch. Es ist eine wichtige Botschaft zu replizieren.

"Umsetzung von Maßnahmen, die bei der Integration von Migranten wirksam sind, sei es auf dem Niveau der Kenntnisse der französischen Sprache, sei es in der Berufsausbildung oder in der französischen Gesellschaft, wichtige Voraussetzungen für eine echte Integration Soziale Rechte von Migranten. "

"Beispiele für die soziale und arbeitspolitische Integration von Migranten, Die Dynamik unternehmerischer Migranten, ein Instrument für den europäischen sozialen Dialog"

An diesem runden Tisch befanden sich drei portugiesische Einwanderer, die seit langem in Frankreich leben und in erster Person die Schwierigkeiten, die sie bei ihrer Ankunft verspürten, identifizierten und ihren Integrationsprozess schilderten.

_ Die Sprache ist das erste Problem, auf das hingewiesen wurde.

_ Die Entwurzelung, das Erreichen des Unbekannten ist eine weitere Schwierigkeit.

_ Oft zusätzlich zu der Abwesenheit von Arbeit, mit Vertrag und rechtlichen Rahmen.

Die Überwindung dieser Barrieren ist von grundlegender Bedeutung. Dazu ist es notwendig, die Sprache zu lernen.

Im Einreiseland legal zu sein, da dies der einzige Weg ist, um einen Arbeitsvertrag zu erreichen. Der Assoziationismus und die Bedeutung von Zuwandererverbänden in diesem Fall Lusophonie ist sehr wichtig, um die soziale Integration zu fördern.

Bei der Möglichkeit einer Rückkehr in das Land stellte sich die Frage:

_ "Unsere Kinder werden auf französischem Boden geboren, sind Franzose, sprechen perfekt die Sprache, haben das Portugiesisch vergessen oder sogar beherrscht, haben eine stabile Beschäftigung und einige haben bereits eine französische Familie gebildet.

Rückkehr und verwandeln meine Kinder in Einwanderer in Portugal? " Diese Frage sollte von Europa und den entsendenden Ländern bei der mittel- oder langfristigen Bewertung der Rückkehr mit den derzeitigen Einwanderern gewichtet werden.

Und diese Frage führt dazu, dass die Entsendeländer die Notwendigkeit, das Erlernen der Herkunftssprachen in den Aufnahmeländern, insbesondere für die zweite Generation von Einwanderern, zu verstärken, überdenken müssen. Ohne diesen ersten Schritt wird es kaum eine Rückkehr geben.

"Koordinierungs- und Maßnahmenmechanismen für die Aufnahme von Flüchtlingen und Migranten in einer Situation der Gefahr sozialer Ausgrenzung und der Förderung der Eingliederung in die Aufnahmegesellschaft"

Die Abschlusskonferenz dieses ersten Arbeitstages lag in der Verantwortung der PAR – der Plattform zur Unterstützung von Flüchtlingen.

In diesen beschleunigten und Schwindlern den Migrationsbewegungen, die in Europa erlebt werden, ist sprachliche Ungenauigkeit ein krasser Fehler.

Wir sprechen über Migranten, Gemeindearbeiter in der Arbeitskräftemobilität und Flüchtlinge, ohne die Ursachen und Folgen dieser verschiedenen Bewegungen zu unterscheiden.

In diesem Sinne der Klärung von Konzepten, weil sie differenzierte Antworten erfordern, luden FIDESTRA und PICM einen Vertreter von PAR ein.

_ Flüchtlinge sind Menschen, die ihr Land verlassen müssen, aus Angst, verfolgt zu werden, weil sie ihr Leben in Gefahr fühlen, aus irgendeinem Grund religiös, politisch, mit dem Klima verbunden.

Zuwanderer – Menschen, die ihr Land auf der Suche nach besseren Chancen verändern. Es gibt Mechanismen zur Aufnahme und Integration von Flüchtlingen durch Koordinierungsmechanismen: international, europäisch und national/regional/lokal;

_ Mechanismen der Aus- oder Abreise- und Übergangsländer und der Aufnahmeländer. Nationale Strategien zur Koordinierung der Eingangstüren, der Sicherheit und des institutionellen Empfangs.

Entry Door – Interne Verwaltung/SEF – koordiniert bürokratische Verfahren in Bezug auf den Flüchtlingsstatus, SGMAI – koordiniert institutionelle Aufnahme- und Übergangszentren.

Vorteile: Erleichtert die Bedingungen der Familien und Kompetenzen der einzelnen Familien auf Arbeitsebene. Nachteile: Es kann zu einer langfristigen Reaktion werden, die die Schwierigkeiten bei der Integration in den lokalen Gemeinschaften verstärkt;

Die regionale und lokale Koordinierung – die auf die Integration lokaler Gemeinschaften abzielt – erfordert ein gutes Ressourcenmanagement, Dezentralisierung und lokale Machtbeteiligung;

Willkommen in den Gemeinden: -Gemeinden/soziale und territoriale Netzwerke (Cartas, UMP, Cnis, JRS), um auf die globale Flüchtlingskrise zu reagieren. Lokale Gemeinschaften haben Vermittler, die beim Integrationsprozess helfen;

In Portugal:

33 Gemeinden wurden erfasst, wobei die Finanzierung zwischen den Lokalen unterschiedlich war. Im Bildungsbereich wurden 19 Einrichtungen erfasst. Was das EU-Umverteilungsprogramm betrifft, so wurden 45.895 Flüchtlinge in der EU aufgenommen, davon 1.674 in Portugal.

Bei den Daten des PAR wurden 144 Familien unterstützt – 676 Personen mit Unterstützung von 92 Gasteinrichtungen.

Was lernen/Vorschläge:

-Politische Gewichtung

– Konsolidierung der Rolle der lokalen Behörden,

_ Unternehmen einbeziehen,

_ Klärung der Rolle der Organisationen der Zivilgesellschaft;

_fami-Kriterien, die in Bezug auf integrierte politische Strategien kongruenter und klarer sind.

"Bei der Aufnahme sollte man von den Flüchtlingen hören, was nicht gut gelaufen ist, wenn man sie nicht hört, setzen wir uns weiterhin

Fehler. "

"Die Bedeutung der Stärkung der Politik zur Einbeziehung der Arbeit als Mittel der sozialen Eingliederung. Nationale Beispiele zur Förderung des sozialen Dialogs, der Rolle der Gewerkschaften und

Arbeiterorganisationen "

Auf der Eröffnungskonferenz des Sabbats eröffneten Vertreter von 3 großen europäischen Gewerkschaften aus Ländern mit unterschiedlichen Visionen und Haltungen angesichts der Migrationen den Tag der Arbeit.

_ Bulgarien-PODKREPA

"Mauern zu bauen, zu isolieren, zu versuchen, Einwanderung zu vermeiden, wird auf lange Sicht nutzlos sein. Heute ist die Chinesische Mauer ein touristischer Ort!

Bulgarien ist an der Front, es ist die äußere Grenze von Südeuropa, an der Grenze zur Türkei. " Veselin Mitov – Vizepräsident von EZA

Unionsstrategien, die derzeit durchgeführt werden:

_ Nehmen Sie Kontakt mit denen auf, die das Land verlassen, damit sie mit anderen Gewerkschaften in Kontakt treten können, um die Bindung zu Bulgarien nicht zu brechen, ihre täglichen Probleme zu lösen, wie zum Beispiel die des Wohnungsbaus. Sie tun dies nur mit Arbeitnehmern, die sich rechtmäßig in den Aufnahmeländern aufhalten und über Gewerkschaftsnetzwerke Hilfe leisten.

Aber es gibt 30 % vorläufig, unregelmäßig auf den Arbeitsmärkten.

_ Schaffung von Synergien mit allen Regierungsbehörden, Arbeitsagenturen, Arbeitsaufsichtsbehörde, Arbeitgebern, anderen Gewerkschaften, gegenseitigen Hilfsnetzwerken mit Ngos...

_ Professionelle Beratung ist die grundlegende Ressource für die Integration von Zuwanderern. Ein Beispiel für ein erfolgreiches Programm ist Fairmobility, die mit Bulgaren in Deutschland zusammenarbeitet, durch Maßnahmen zur Sensibilisierung für Arbeitnehmerrechte, Informationsbroschüren, Sprachenlernen und Ursprung.

Starten Sie Kampagnen zur Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, die sich in vielen westeuropäischen Ländern manifestiert.

_ Helfen Sie, Bürokratie zu reduzieren, indem Sie versuchen, die Abwicklungszeit zu reduzieren, ihre Kompetenzen anerkennen zu lassen.

_ Schaffung von Politiken in Zusammenarbeit mit der Union der Aufnahmeländer, entweder zur Erhöhung ihrer Kapazitäten, zur Verbesserung der Fähigkeiten, um auf die im Aufnahmeland angeforderte Arbeit zu reagieren

Ungarn-MOSZ-Einwanderung aus Nachbarländern und deren Probleme:

"Die seltsame politische Situation in der Ukraine hat in der Folge eine Einwanderung, die nach Ungarn kam und negative Auswirkungen hatte."

Die Gewerkschaften haben ein Problem, da diese Personen von Agenturen unter Vertrag genommen werden und sich daher in einer besonderen Situation befinden, deren Rechtsstatus sich von den übrigen Arbeitnehmern unterscheidet.

Wanderarbeitnehmer sind auf diese Agenturen angewiesen, die ungarischen Arbeitnehmer haben bessere Verträge.

Arbeitsagenturen arbeiten mit unterschiedlichen Standards und den schlechtesten Verträgen, und Probleme wie Sprachbarrieren führen auch dazu, dass Einwanderer Angst vor der Ausweisung in ihr Land haben.

_ Das Dreieck Arbeitgeber, Agenturen und Arbeitnehmer, ist eine komplexe Struktur, mit weniger Tendenz oder Neigung, ihre Rechte zu verteidigen, haben minimale Sicherheit.

Es ist schwierig, all diese Arbeitnehmer auf dem ungarischen Arbeitsmarkt zu verwalten. Sie arbeiten als nationales Netzwerk mit Rechtspersönlichkeit, haben 100 Arbeitsrechtler. Das sind Befristungsverträge, die Angst vor diesen Arbeitern lässt sie die Situation prekärer Arbeit nicht anprangern.

"Dies ist ein Problem für Ungarn und für die gesamte EU, wie wird es das Problem dieser Menschen lösen, die sich in einer so fragilen Situation befinden?

In Bezug auf die Haltung der ungarischen Regierung zur Einwanderung: Jeder weiß, was es damals gibt, Zäune an den Grenzen, aber es ist die einzige europäische Regierung, die eine Struktur geschaffen hat, um Christen zu helfen, die in Krisenzeiten verfolgt wurden."

Polen-NSZZ "Solidarnosc"

"Das Thema Migration ist ein komplexer und komplizierter Prozess in Polen", aber wir wissen, dass der beste Weg, eine Person zu integrieren, darin besteht, Arbeit zu geben. Und in diesem Prozess haben die Gewerkschaften eine grundlegende Rolle "Jozef Mozolewski Vizepräsident von EZA

In Polen gibt es mehr als 11 Millionen (M) Einwanderer, von denen 2,5 Millionen hochqualifizierte Menschen sind, und nur in Frankreich sind es 1 Million.

Aber auf der anderen Seite nicht vergessen und hervorheben, dass im Jahr 2018 die Zahl der Ukrainer in Polen, die arbeiten, sind 3 Millionen, legal, registriert - die Zahlen der untergetauchten Wirtschaft, sind unbekannt.

Die Einwanderer kommen nicht allein, die Familie kommt. Heute befinden sich 21.000 ausländische Kinder im polnischen Bildungssystem, von der Kita bis zur Universität.

_Solidarnoscz versuchte, eine Überwachung und Überwachung der eingewanderten Pole durchzuführen und so zu erkennen, unter welchen Bedingungen sie leben.

Auf der anderen Seite sind Bürger, die aus anderen Ländern kommen, um Arbeit in Polen zu finden, nicht an einer Gewerkschaftszugehörigkeit interessiert, sie haben oft Angst, dass es ihnen schadet. Durch eine wichtige Initiative konnte _SOLIDARNOSCZ das Gesetz sehen, das es Migranten erlaubt, sich einer Gewerkschaft abzuhelfen, wann immer sie sich in einer Rechtlichen Situation befinden, im Land und auf dem Arbeitsmarkt.

Ein legislativer Sieg, aber vor Ort nicht so effektiv.

Wichtig und obligatorisch für Gewerkschaften – das Recht auf die gleiche Vergütung eines polnischen Arbeiters oder Ukrainers zu haben, die die gleiche Arbeit verüben. Ausländer sollten nicht von den bestehenden Arbeitsgesetzen ausgeschlossen werden.

Diese Konferenz zeigt, dass Europa angesichts der Migrationsbewegungen, die aufgrund der politischen Kräfte des Augenblicks und in jedem Land sehr unterschiedlich sind, Rhythmen und Haltungen hat.

Es sollte jedoch auch betont werden, wie wichtig es ist, in diesem Netzwerk EZA, Strukturen der Arbeitnehmervertreter zu haben, die in ihren Ländern helfen und dazu beitragen, extremere Haltungen angesichts der Migrationsbewegungen zu dämpfen, sowie die Kapazität und Rolle Diese Gewerkschaften entwickeln sich, um Maßnahmen umzusetzen, die die Integration der Zuwanderer in den Arbeitsmarkt fördern.

"Die Bedeutung der Beteiligung von Zuwanderern im öffentlichen Raum als Mittel der vollständigen Integration in die Aufnahmegesellschaft"

Die vollständige Integration von Migranten erfolgt durch die Fähigkeit, sich im öffentlichen Raum zu beteiligen und zu intervenieren, wie jeder Bürger des Aufnahmelandes.

Auf der Abschlusskonferenz haben wir die wirksamen Maßnahmen zur Förderung der staatsbürgerlichen Integration von Einwanderern und Flüchtlingen im Einklang mit den von der Europäischen Union entwickelten Grundsätzen mit der zentralen Achse der Beteiligung von Zuwanderern an öffentliche Sphäre, in der sie als Bürger eine aktive Rolle spielen, mit gleichen Rechten und Pflichten.

"Der soziale Dialog hat sich als unverzichtbares Instrument zur Förderung konkreter Maßnahmen zur Integration von Migranten in der Sozio-Arbeit erwiesen", betonte Hermano Sanches Ruivo, Einwanderer der zweiten Generation, derzeit Stadtrat der Gemeinde Paris- Ratsmitglied-Beauftragten für europäische Angelegenheiten.

Es wird auch betont, wie wichtig es ist, dass die nationalen Abgeordneten von den Auswanderungskreisen gewählt werden können und müssen. Sie sind das Gesicht des entsendenden Landes, der Gesprächspartner von Einwanderern, bei der Definition der nationalen Auswanderungspolitik. Portugal ist ein gutes Beispiel, wenn man bedenkt, dass es in seinem nationalen Parlament vier Mitglieder hat, die vom Auswanderungskreis gewählt wurden. (Gewählt von der portugiesischen Auswanderergemeinschaft)

Der Vizepräsident des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und der Mitgliedswahlkreise der portugiesischen Gemeinschaften in Europa, Carlos Alberto Gonçalves, Vizepräsident, hat diese Frage der Legitimität der Vertretung verschärft.

Pedro Mota Soares vom Ausschuss für europäische Angelegenheiten – nationalportugiesischer Abgeordneter und Kandidat für die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament – betonte in einem umfassenden Überblick über die Migrationsbewegungen im Allgemeinen und in Europa im Besonderen: "Wir sind angesichts einer Migrations- und politischen Krise, in der das Shengen-Abkommen in Frage gestellt wird und extremistische Parteien an Boden gewinnen."

Er betonte, dass das Shengen-Abkommen äußerst wichtig sei, ein großer Durchbruch zu sein, und dass es nicht zur Verfügung stehe, um seine Aufhebung zu unterstützen, die ein geschlossenes Europa der Barrieren unterstützen würde, was wir befürworten, ist ein offenes Europa.

Offen, aber sicher und friedlich.

Der beste Weg, um mit Bedrohungen umzugehen, besteht nicht darin, Häfen zu schließen, Kooperationsmechanismen zu schaffen, Sicherheitsdienste für den Informationsaustausch usw.

Die Worte des Präsidenten der Europäischen Kommission: "Europa hat keine monetären Grenzen. Die einzige Grenze ist die Außenwirkung.

Dies ist diejenige, um die wir uns kümmern müssen. "

Von der Eröffnungs- und Abschlusssitzung betonen wir:

Piergiorgio Sciacqua – Co-Präsident von EZA und 1. Vizepräsident der PICM

"Die Wände sind keine Lösung. Wir müssen nach globalen und nicht-individuellen Lösungen suchen. Lösungen gehen von einer Problemfreigabe und der Fähigkeit, Lösungen zu finden, aus. Wir können das globale Problem der sozialen Ungerechtigkeit mit einer so unterschiedlichen Verteilung der Grundressourcen nicht leugnen. Es ist eine unfaire Panne. "

Eine der Antworten, um eine Lösung zu werden, ist, in Bildung für eine Bürgerschaft zu investieren.

Dies ist der Schlüssel zur Überwindung der Herausforderung des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion, Sprache, Kultur usw. Unter Ausnutzung des Reichtums, den uns die kulturelle Vielfalt mit vollem Potenzial bringt und die Zukunft Europas bewirken wird.

Auch die Idee, eine politische Arbeit zu leisten, die von unseren Organisationen eingebracht werden sollte, wurde bekräftigt: "Zwei Monate nach den Wahlen zum Europäischen Parlament gibt es mehrere Entscheidungen und Möglichkeiten, die Probleme zu sehen. Einer dafür und ein anderer dagegen. Wir müssen die Arbeit auf der Ebene der EZA verstärken, um maximale Arbeitsplätze zu schaffen, um die Bedeutung der Globalisierung fortzusetzen.

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass die europäische Solidarität aufrechterhalten und vertieft werden muss; Länder wie Italien und Griechenland werden allein gelassen. "

Seminarergebnisse, Resolutionen und zukünftige Ansätze:

_ Die Teilnehmer des Seminars haben darüber nachgedacht, wie wichtig es ist, die Politik der Arbeitseingliederung zu stärken, da die Beschäftigung eines der Hauptelemente ist, die Integration ermöglichen.

Folgen/Auswirkungen auf die tägliche Arbeit von Arbeitnehmerorganisationen und Seminarteilnehmern:

_ Die Darstellung der konkreten Situation der Länder und der Erfahrungsaustausch aus laufenden Projekten ist es möglich, Strategien zu entwickeln, um der Situation der Migration zu begegnen. Jede teilnehmende Organisation verfügt über Instrumente, die in der Lage sind, einige Projekte in ihren Ländern oder Regionen zu replizieren.

Anwendung der Ergebnisse

_ Die richtige Klarstellung und Information zu diesem Thema, die für die Schaffung von Sicherheit bei den europäischen Bürgern und die Dekonstruktion von Mythen und falschen Vorstellungen über Migrationsbewegungen von grundlegender Bedeutung ist, wurde durch die Interventionen der Referenten in den jeweiligen Konferenzen sichergestellt. Öffnung.

_ Die Teilnehmer und die anwesenden Arbeitnehmerorganisationen sollten in ihren Ländern, insbesondere mit den am stärksten abgeschotteten Segmenten einer gemeinsamen Einwanderungspolitik für Europa, die gesammelten Daten nutzen, um die politische Macht zu beeinflussen, und die Meinung der Öffentlichkeit.

Multiplikatoreffekt

-Es wurde in der Wirkung erreicht, die das internationale Seminar in den Medien hervorbrachte (siehe Pressemagazin im Anhang), und kann somit bestätigen, dass die Botschaft nicht auf die Teilnehmer reduziert wurde, sondern "über Grenzen hinaus" herauskam. Heutzutage müssen wir uns bewusst sein, dass die sozialen Medien und sozialen Netzwerke ein leistungsfähiges Informationsvehikel, ein Nachrichtensender, in Reichweite eines "Klicks" sind.

 

 



Copyright EZA (www.eza.org)