Sozialen Dialog stärken – Europäische Integration gestalten

Vom 25. Februar bis 1. März 2019 fand in Tirana / Albanien ein Seminar zum Thema "Sozialen Dialog stärken – Europäische Integration gestalten" statt, organisiert von MCL / EFAL (Movimento Cristiano Lavoratori / Ente Nazionale per la Formazione e l'Addestramento dei Lavoratori), mit Unterstützung von EZA und der Europäischen Union. Es war Teil des EZA-Sonderprojekts für Arbeitnehmerorganisationen im westlichen Balkan. Die Veranstaltung wurde von rund 30 Teilnehmern/innen aus Albanien, Italien, Montenegro, Kroatien und Serbien besucht.

Der Kurs hatte zum Ziel, den Teilnehmern/innen, grundlegende Kenntnisse zu Organisationskommunikation zu vermitteln, um diese in arbeitnehmerseitiger Gestaltung des sozialen Dialogs anwenden zu können. Dabei wurde stark darauf geachtet, dass die in den Ländern des westlichen Balkans bestehende Kommunikations- und Medienkultur nutzungsorientiert berücksichtigt wurde.

So wurde zunächst allgemein erörtert, wie in der Region Arbeitnehmerorganisationen unter den Rahmenbedingungen als EU-Beitrittskandidatenländer für würdige Arbeit, rechtlich einwandfreie Arbeitsverhältnisse und würdige Altersrenten wirksam eintreten können und welche Hindernisse ihnen auf diesem Weg begegnen. Weiter ging es in dem Projekt darum, die Rahmenbedingungen unter denen Journalisten/innen und Medien insgesamt in verschiedenen Ländern des westlichen Balkans arbeiten, zu beleuchten. Hierzu wurde festgestellt, dass insbesondere die kommerzielle Ausrichtung privater Medien in der Region journalistische Freiheit vor dem Hintergrund der Verteilung ökonomischer Ressourcen stark einschränkt. Dies erschwert es Arbeitnehmerorganisationen, mit ihren Anliegen in der Öffentlichkeit Gehör zu finden.

Im Projekt wurden Erfahrungen zu wirksamen Medienstrategien ausgetauscht und Kenntnisse darüber aufgebaut, wie Informationen zu Arbeitnehmerthemen medial aufbereitet werden können, wie soziopolitische Pressearbeit organisiert werden kann und wann welche Medien am sinnvollsten und effektivsten zum Einsatz gebracht werden sollten.

Im gesamten Projekt wurde großen Wert darauf gelegt, dass die europäische Dimension von Themen des sozialen Dialogs auch in der Medienarbeit deutlich herausgestellt werden und ethische Fragestellungen in der Öffentlichkeitsarbeit einen hohen Stellenwert haben.

 

EZA-Bildungsprogramm 2019

Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze: Gefährliche Substanzen erkennen und handhaben“

Deutscher Betriebsrätetag 2019 in Bonn