Logo EZA

Die Rolle von Arbeitnehmerorganisationen bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt: was wurde bereits getan und welchen Weg müssen wir noch gehen

Ein Seminar zum Thema "Die Rolle von Arbeitnehmerorganisationen bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt: was wurde bereits getan und welchen Weg müssen wir noch gehen" wurde vom 14. bis zum 15. September 2018 FIDESTRA (Associação para a Formação, Investigação e Desenvolvimento Social dos Trabalhadores) organisiert. Es fand in Madrid statt und wurde unterstützt von EZA und der Europäischen Union.

Bedeutung des Internationalen Seminars

In einer Zeit, in der die europäische Agenda von den Problemen der Bewegungen der Menschen geprägt ist, bleibt die Integration in den Aufnahmegesellschaften ein komplexer und vielschichtiger Prozess.

Es ist dringend erforderlich, den Flüchtlingsrahmen im Bereich der Arbeitsbeziehungen zu bewerten und die Verhaltensweisen und Einstellungen von Wirtschaftsverbänden (und Arbeitgebern), Gewerkschaften und dem Staat zu ermitteln; Neben der Bewertung des sozialen und arbeitssozialen Integrationsprozesses von Flüchtlingen, die in der EU willkommen sind.

In diesem Sinne wurde das internationale Seminar mit 63 Teilnehmern aus 8 Ländern organisiert: Portugal, Spanien, Italien, Griechenland, Slowakei, Holland, Polen und Albanien, um diesen Prozess der Begrüßung/Integration zu bewerten.

Die Aufgaben, Qualifikationen und Arbeitsbedingungen dieser mobilen Arbeitskräfte zu kennen, zu wissen, ob es sich um einen einfachen Prozess der Freizügigkeit der Arbeitnehmer oder um eine Bewegung handelt, die sich aus einem schlecht regulierten Markt ergibt.

Bewertung der Arbeitsbedingungen in einigen Sektoren, insbesondere in sektoren, in denen die meisten Beschäftigten beschäftigt sind (z. B. Baugewerbe, Restaurierung und Gastgewerbe sowie Beschäftigung im Inland); Die Dynamik expandierender Sektoren wie Hausarbeit und Altenpflege.

Kennen Sie den Weg, den jedes Land per se zu begehen hat, und im Wesentlichen wissen Sie, welche Maßnahmen es noch umsetzen muss.

Der CEPI-Besuch von San Sebastian de los Reyes, (Centro de Participacién und Integracion de Imigrantes), Zentren, die von der autonomen Gemeinschaft Madrid finanziert werden, erlaubte es, die Arbeit zu kennen, die sich im institutionellen Teil entwickelt, weil die Benutzer (Einwanderer), die Sie müssen keine Arbeit finden und sich mit der Dokumentation befassen, indem sie zu diesem Zweck Schulungs- und Überwachungstechniker erhalten. Es handelt sich um eine soziale Antwort, die jedoch eine starke administrative Komponente hat, wenn auch von Integrationsmaßnahmen begleitet wird, die auf multikultureller Koexistenz basieren. Zum Beispiel heben wir 3 Maßnahmen/Aktivitäten hervor, die entwickelt wurden; Kurs für Kenntnisse des spanischen Arbeitsrechts; Spanischkurs und multikulturelle Aktivitäten.

Die CEPI (8 arbeiten in Madrid), sind eine Antwort der Regierung von Madrid, für die Integration im Wesentlichen von Einwanderern.

Der zweite Besuch, im C.A.R. (Refugee Care Center) von Alcobendas, (die CAR sind für die ganzheitliche Unterstützung von Menschen, die internationale Unterstützung /Asyl benötigen und es gibt 4 Zentren) erlaubt, in der Lok die Antwort gefunden Haut Spanien zu bewerten Stärkung der Nutzer für eine echte Integration, zunächst auf sprachlicher Ebene und zu einem späteren Zeitpunkt in Fragen der Beschäftigungsfähigkeit; Immer begleitet von der Sorge um kulturelle Interaktion und die Durchführung von Aktivitäten in Verbindung mit der lokalen Gemeinschaft.

Ein weiteres Anliegen dieses Zentrums ist die Information der Nutzer in den Bereichen Hygiene, Krankheitsprävention, und ein "Gesundheitsleitfaden" wurde in mehreren Sprachen erstellt. Psychologische und rechtliche Unterstützung wird ebenfalls gewährt.

Die Route der Asylsuchenden in diesen Einheiten hat insgesamt eine Zweijahresprognose, aber Menschen in Situationen großer Verwundbarkeit brauchen am Ende mehr Zeit.

"Das Zentrum sollte nicht als Blase oder Ghetto funktionieren, es ist sehr gut, dass es nach außen offen ist"," weil die Integration von Teilen und Koexistenz gemacht wird, daher die extreme Bedeutung der Entwicklung kultureller Aktivitäten mit Denz der Herkunftsländer und des Landes der Willkommen, helfen den Prozess der Inklusion, so wurden Karneval Partys entwickelt, Wettbewerbe, gastronomische Messen, kulinarische Workshops.

Jedes Jahr im Sommer die C.A.R. de Alcobendas zusammen mit mehreren Jugendorganisationen, Freiwilligen, darstellende Kunstgruppen und die Benutzer selbst und die Gemeinschaft, organisieren eine große Veranstaltung mit dem Teilen typische Gerichte aus jedem Land, Band-Wettbewerb zugezogen. Die Veranstaltung "Navidad for All" mit rund 600 Kindern, die für Menschenrechte, Multikulturalismus und Toleranz ausgebildet werden, findet statt.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Zentrum nach einer offenen Regelung arbeitet und den Nutzern die Freiheit steht, Tätigkeiten im Ausland auszuüben.

Die Möglichkeit, nebeneinander, im selben Raum, nach Besuchen bei den lokalen, Entscheidungsträgern, Politikern, technischen Spezialisten und Technikern vor Ort, führt zu dem Ergebnis, dass das Ergebnis eine Summe von Wissen, Abhören, Testamenten und konkreten Vorschlägen im Hinblick auf Die vorhandenen Ressourcen zu nutzen, die Zeugnisse bekannt zu machen und Ideen zu materialisieren, damit die Utopien in den Realitäten, in der Verbesserung des Lebens derer, die in der Zeit willkommen geheißen wurden, Materialisieren, Hoffnung und Integration in einer freien und demokratischen Gesellschaft geben, die Respektiert den Einzelnen, seine Kultur, seine religiöse Praxis und seinen Zustand, um sich der Heimat, der Familie und der Gesellschaft am nächsten zu fühlen.

Um die auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene ergriffenen Maßnahmen zu bewerten, um zu einem kohäsiven, sozialen und wirtschaftlichen Europa und auch zu einem Europa des Friedens beizutragen, das wahrscheinlich das größte Verdienst des europäischen Projekts ist, wurde in der Nachmittagssitzung die Thematische Integration von Flüchtlingen mit der Darstellung statistischer Daten über Migrationsbewegungen in der Stadt Madrid, wobei zu berücksichtigen ist, dass "die beste Sozialpolitik in Bezug auf die Migration die Arbeit ist und die Koexistenz zwischen Migranten und indigene Völker mit dem Ziel, den sozialen Frieden zu fördern "

Es ist jedoch notwendig, das Wachstum der Migrationsströme zu überwachen, um Strukturen zu schaffen, die konkrete und positive Antworten geben, die Auswirkungen messen und die Entwicklung der sozialen Kommunikation über die arbeit vor Ort informieren; Sollte die Durchführung individueller und kollektiver Projekte fördern, damit sie in der Welt arbeiten können.

Was die politische Antwort Europas auf diese Frage der Migrationsbewegungen betrifft, die nicht umhin kann, eine europäische Vision und Aktion zu haben, die nicht "Europas mit verschiedenen Visionen" haben kann, betonen wir den portugiesen Lus Pedro Mota Soares, der sich auf den Portugiesen, der sich auf Die Notwendigkeit der Solidarität zwischen den Völkern, die hervorhebt, dass die Reaktion des Europa der Gemeinschaft sehr positiv war und dass die Auswirkungen zurückgehen, ist voreingenommen. Er sagte auch: "... Wir wollen ein freies, solidarisches und demokratisches Europa, und in diesen Punkten müssen wir Lösungen für die Probleme der Migrationsströme haben."

Neben der vorherrschenden Betonung des Diskurses von Piergiorgio Sciacqua – Co-Präsident von EZA, der betonte: "Wir müssen den moralischen, sozialen und religiösen Dialog stärken" als Instrumente des Verständnisses und fortschritts. Weitere Förderung des interkulturellen Dialogs, um die Debatte über verschiedene Ideen und Visionen zum Zwecke der Inklusion zu fördern.

Wir brauchen eine europäische Politik, die in das Ziel auch minderjähriger Integriert ist, um die kulturellen Schwierigkeiten zu überbrücken und positive Erwartungen an ihre Zukunft zu wecken, ohne mit den Grundsätzen unserer europäischen Erfahrung in Schockstarre zu geraten.

Es muss eine erweiterte politische Vereinbarung geben, die den Multikulturalismus respektiert, aber der Weg ist lang, es gibt eine Barriere zwischen den Kulturen, und daher sollten die verschiedenen Integrationsmodelle gemeinsame Züge in Bezug auf die Begrüßungsphilosophie haben, so dass sie an die Lokale Realität des Zentrums.

In dem Bewusstsein, dass die Bedingungen für den Zugang von Flüchtlingen zum Arbeitsmarkt von Mitgliedstaat zu Mitgliedstaat unterschiedlich sind, wurde es als relevant erachtet, zu bewerten: Der Flüchtlingsrahmen im Bereich der Arbeitsbeziehungen, die Ermittlung der Verhaltensweisen und Einstellungen von Wirtschaftsverbänden (und Arbeitgebern), Gewerkschaften und dem Staat; Neben der Bewertung des sozialen und arbeitssozialen Integrationsprozesses von Flüchtlingen, die in der EU willkommen sind.

Vertreter von Arbeitnehmerorganisationen aus Griechenland, Italien und Portugal haben die Bedingungen für den Zugang von Flüchtlingen zum Arbeitsmarkt erläutert.

Im Falle Italiens bezieht er sich auf die Aussagen über die aktuelle Krisensituation, die sich von 2014 bis heute erstreckt.

Italien mit einer hohen Arbeitslosenquote, vor allem unter jungen Menschen, verschlimmern sich diese Flüchtlingsprobleme. Um dem Anstieg der Einreiseanträge nach Italien entgegenzukommen, wurde ein außergewöhnliches Aufnahmezentrum eingerichtet. Der Vorschlag ist eine europäische und internationale Verständigung mit gemeinsamen Politiken und Projekten und nicht ein Europa mit einem "A-la-carte"-Europa.

Im Falle Griechenlands gibt es Daten und Beispiele dafür, wie Flüchtlinge Zugang zum Arbeitsmarkt haben, um die soziale Krise zu integrieren und zu verringern, die insbesondere in einem Einreiseland entstanden ist.  Es präsentierte einige Bedingungen für die Entwicklung der Zentren mit Bildern, die schockiert und sensibilisiert die Gegenwart, in Bezug auf einige Fälle von Missbrauch durch andere Flüchtlinge, unter Verstoß gegen die grundlegenden Regeln des Zusammenlebens und Respekt für Unterschiedliche Kulturen unter Flüchtlingen.

Er verwies auch auf die Aufnahme in Privatwohnungen, innerhalb von Familien, um die Behinderten mit den Bedürfnissen der bestehenden zu füllen.

Im Falle Portugals stellte der Fall der Plattform PAR – Plattform für die Flüchtlingshilfe und die seit 2015 entwickelte Arbeit vor. Er erläuterte auch die organische Entwicklung der Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Mittelmeer. Immer auf der Suche nach Achtung der Menschenrechte.

Die Herausforderungen, vor denen die Zukunft von Papst Franziskus mit christlicher Inspiration steht, mit grundlegenden Werten wie Bezug, Humanismus, Personalismus, Sorge um menschliches Leid und Streben nach sozialer Gerechtigkeit. PAR verfügt über die notwendige Unterstützung für die soziale, kulturelle, pädagogische, arbeits- und gesundheitspolitische Eingliederung, kurz: die Eingliederung und Integration in die Gemeinschaft, wobei ihre Autonomie als oberstes Ziel verfolgt wird.

Die wichtigsten Aspekte dieses Seminars haben sich daher auf die Rolle von Organisationen konzentriert, insbesondere von Organisationen, die mit den Arbeitnehmern in Verbindung stehen, so dass die Integration von Ausländern und insbesondere die Lage der Flüchtlinge bei ihrer Integration in den Markt der Arbeit, nach der Aufnahme in den Gastgesellschaften. Es ist daher wichtig, den Kenntnisstand der Realitäten vor Ort, den Besuch von Flüchtlingsheimen, den Austausch langer Erfahrungen, Jahrzehnte vor Ort, zu bezeugen, Autonomie jeder Familie.

Die Erkenntnis der Veränderungen auf dem europäischen Arbeitsmarkt und der sozialen und politischen Veränderungen in diesem Zusammenhang ist relevant, und dies wurde in der Erklärung der verschiedenen teilnehmenden Länder erreicht.

Es wurde anerkannt, dass die Integration in den Arbeitsmarkt nach dem Prinzip, dass die Arbeit würdig ist, einer der wichtigen Wege für eine echte Integration ist.

Aber es waren immer noch berüchtigt 2 Punkte, die Beteiligung der Arbeiterorganisationen erforderlich; die Aufmerksamkeit, die den Arbeitsbedingungen in einigen Sektoren gewidmet werden muss, insbesondere in den Sektoren, die in dieser Erwerbsbevölkerung am meisten beschäftigen (wie Baugewerbe, Restaurierung und Gastgewerbe sowie Beschäftigung im Inland); Und in den expandierenden Sektoren, wie der inländischen Beschäftigung und der Unterstützung älterer Menschen, sowie

Es ist wichtig zu bewerten, wie jedes Land gehalten wird, die europäische Politik in der Frage der Integration in den Flüchtlingsarbeitsmarkt und im Wesentlichen, welche Maßnahmen noch umgesetzt werden müssen.

Die Organisationen, alle von ihnen, private oder öffentliche, haben eine entscheidende Rolle bei der lokalen Aufnahme von Flüchtlingen, sie auf eine einfachere Weise zu integrieren, und wenn ihr Aufenthalt in kleinen Zentren getan wird, dann ist der Erfolg tendenziell größer, weil es größer ist Identität, Leichtigkeit und mehr Vertrauen zwischen denen, die ankommen, und denen, die in diesen lokalen Gemeinschaften leben.

Papst Franziskus erwähnt, dass die wahre Begegnung mit dem anderen nicht beim Empfang, sondern mit drei weiteren Maßnahmen verbunden ist: Schutz, Förderung und Integration.

Das Seminar kreuzte das Wissen der Außendiensttechniker, mit der Erfahrung des täglichen, bei der Lösung der Schwierigkeiten, die im Laufe der Tage und Wochen entstehen, in den Schwierigkeiten der Koexistenz von Menschen, die aus verschiedenen Punkten der Welt entstehen, wo einfache Dinge, Da der Weg zur Ernährung oder Fürsorge oder Erziehung von Kindern ein Faktor latenter Konflikte sein kann, wird er aber durch die Grundregeln des guten Zusammenlebens, der Erfüllung von Entschlossenheiten und der Achtung vor anderen und ihren Unterschieden gelöst. Es gibt keine vollständigen und gemeinsamen Antworten in Europa, die Länder überwinden ihre Probleme mit ihren eigenen Lösungen und konzentrieren sich auf die Regionen, in die die Zentren eingefügt werden.

Aus den Schlussfolgerungen dieses Seminars geht hervor, dass die Strategien und Reaktionen der Union in transversaler und artikulierter Weise von globalen Integrationsmodellen umdenken, die die in mehreren Bereichen festgestellten Probleme wie Arbeit, Gesundheit, soziale Fragen verhindern. , wirtschaftliche, pädagogische, prägende, demografische und religiöse, und die Antwort sollte im Herkunftsland beginnen.

Ein wirklich inklusives Land, es ist nicht das, das empfängt, sondern das, das einschließt.

Wir glauben, dass viele Straßen zurückgelegt wurden, aber wir sind uns bewusst, dass das Wissen über die Eingliederung von Flüchtlingen in die Arbeit immer noch unzureichend ist. Es ist dringend notwendig, dass Entscheidungen zum europäischen sozialen Dialog beitragen, in diesem neuen Rahmen, in dieser neuen europäischen Geographie, diesem Europa, das beispiellose Migrationsströme erlebt, aber nicht unbedingt ein Europa der Krise sein muss, und wir können es auch nicht, Wir Arbeitnehmerorganisationen resignieren von der grundlegenden Rolle, die wir für den Aufbau einer gemeinsamen Migrationspolitik ausüben können und sollten.



Copyright EZA (www.eza.org)