Überprüfung des Gleichgewichts zwischen Beruf und Privatleben

 

Im Haushaltsjahr 2013 und im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsprogramms über den „Europäischen Sozialen Dialog” hat die EZA-Projektkoordinierung zum Thema „Herstellung eines Gleichgewichts zwischen Beruf und Privatleben” eine Reihe von Veranstaltungen unterstützt, die sich eine Schärfung des Bewusstseins von Öffentlichkeit und Sozialpartnern für die Notwendigkeit einer besseren Vereinbarung von Beruf und Privatleben vor dem Hintergrund der anhaltenden Wirtschaftskrise zum Ziel gesetzt hatten.

Thematisch war dieses Vorhaben mit den EZA-Projektkoordinierungen der Jahre 2011 („Vereinbarkeit von Beruf und Familienleben)” und 2008 („Chancengleichheit für Frauen und Männer auf dem Arbeitsmarkt“) verknüpft. Während die Seminarreihe 2011 ihren thematischen Schwerpunkt auf die Herausforderungen junger Familien mit Kindern gelegt hatte – obwohl vor dem Hintergrund des demographischen Wandels die entsprechenden Fragen einer „Vereinbarkeit” für die wachsende Zahl von BürgerInnen besonders relevant werden, die Senioren in der Familie zu betreuen haben –, hatten sich die koordinierten Veranstaltungen des Jahres 2008 auf die verschiedenen Aspekte der Vereinbarkeit unter dem Gesichtspunkt der Gleichheit von Mann und Frau konzentriert.

Die Broschüre ist in Englisch erschienen und steht Leitet Herunterladen der Datei einonline zur Verfügung.

 

EZA-Bildungsprogramm 2019

Der neue EZA-Präsident: Luc Van den Brande

Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze: Gefährliche Substanzen erkennen und handhaben“