Gewerkschaftsstrategien zur Förderung guter Arbeitsverhältnisse in einem sich wandelnden industriellen Umfeld

Arbeitnehmerorganisationen stehen heutzutage überall in Europa vor großen Herausforderungen: Die Globalisierung und die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise haben die Situation auf den europäischen Arbeitsmärkten verschlechtert und zu immer mehr prekären und atypischen Beschäftigungsverhältnissen geführt. Die Arbeitslosigkeit junger und älterer Menschen sowie die Massenarbeitslosigkeit haben deutlich zugenommen, mit dramatischen Auswirkungen auf die betroffenen Familien. Die Internationalisierung von Handel und Produktion erschwert es Arbeitnehmerorganisationen, sich in multinationalen Großunternehmen zu organisieren. Des Weiteren kämpfen Arbeitnehmerorganisationen in einer Reihe von europäischen Ländern mit einem institutionell schwach verankerten bzw. von den jeweiligen Regierungen eingeschränkten sozialen Dialog.

Diese und weitere Herausforderungen zu analysieren und Handlungsempfehlungen zu erarbeiten, war Aufgabe einer Projektkoordinierung mit insgesamt acht Bildungsveranstaltungen, die EZA im Bildungsjahr 2014 zum Thema „Gewerkschaftsstrategien zur Förderung guter Arbeitsverhältnisse in einem sich wandelnden industriellen Umfeld“ veranstaltete.

Die Broschüre ist in Englisch erschienen und steht Initiates file downloadonline zur Verfügung.

EZA-Bildungsprogramm 2019

Der neue EZA-Präsident: Luc Van den Brande

Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze: Gefährliche Substanzen erkennen und handhaben“