EZA-Delegation in Sarajewo

Gespräche mit dem hohen Vertreter der Vereinten Nationen, Botschafter Dr. Valentin Inzko, dem Präsidenten von NAPREDAK, Franjo Topic, dem Erzbischof der Diözese Sarajewo, Vinko Kardinal Puljic, der Vertreterin der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), Lejla Tanovic, sowie dem Bereichsleiter für soziale Entwicklung, Zivilgesellschaft und grenzüberschreitende Zusammenarbeit der EU Delegation Bosnien-Herzegowina, Gianluca Vannini, führte eine Delegation des Europäischen Zentrums für Arbeitnehmerfragen (EZA) unter Leitung von EZA-Präsident Bartho Pronk im Juli 2018 in Sarajewo. Mit allen Gesprächspartnern wurde die politische Lage im Land sowie insbesondere die Situation der Gewerkschaften erörtert. Neben dem Fehlen von Rechtsstaatlichkeit wurde in den Gesprächen vor allem ein geringes politisches und wirtschaftliches Interesse seitens des Westens beklagt, die Abwanderung junger Menschen bedauert, gewerkschaftliche Krisen festgestellt und die weitgehende Abwesenheit einer aktiven Arbeitsmarktpolitik auf nationaler Ebene bemerkt. EZA wird sein Engagement auf dem Weg zu einer Annäherung von Bosnien-Herzegowina an die EU gemeinsam mit seinem Mitglied NAPREDAK beibehalten.

Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze: Gefährliche Substanzen erkennen und handhaben“

EZA Internetführer 2018

Deutscher Betriebsrätetag 2018 in Bonn

EZA-Bildungsprogramm 2018