Logo EZA

EZA beim 15. Deutschen Betriebsrätetag 2018 in Bonn: Betriebsräte in gesellschaftspolitischer Schlüsselfunktion

Mit einem Info-Stand war das Europäische Zentrum für Arbeitnehmerfragen (EZA) beim 15. Deutschen Betriebsrätetag, der im November 2018 in Bonn stattfand, vertreten. Motto des diesjährigen Treffens war „Wandel gestalten“. Ziel der Konferenz und Info-Messe, zu der über 700 Betriebsräte aus ganz Deutschland gekommen waren, war der Wissenstransfer zu Fachthemen, die Weitergabe von erprobten Lösungsansätzen sowie aktives Netzwerken unter den Akteuren der Arbeitnehmervertretung.

Die Vorsitzende der Kommission „Arbeit der Zukunft“, Prof. Dr. Kerstin Jürgens, sprach in ihrem Grußwort Betriebsräten eine gesellschaftspolitische Schlüsselfunktion zu. Schließlich hätten sie, gemeinsam mit den Gewerkschaften, einen Gestaltungs- und Handlungswillen, welchen der Staat und seine Institutionen derzeit vermissen ließen. Digitale Transformation und die Spreizung der sozialen Lagen seien die beiden wichtigsten Herausforderungen, vor denen die Gesellschaft derzeit stehe. Um sie zu meistern, bedürfe es klarer Rechte und Schutznormen für jede Art von Arbeit.

In Podiumsdiskussionen mit dem Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) Reiner Hoffmann, Katja Mast, stellvertretende Vorsitzende der SPD- Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen, Michael Theurer, stellvertretender FDP-Fraktionsvorsitzender, Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion, und Matthias Zimmer, Obmann der AG Arbeit und Soziales der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, sowie Gregor Gysi, Vorsitzender Europäische Linke, und Peter Scherrer, stellvertretender Generalsekretär des Europäischen Gewerkschaftsbundes, waren sich die Diskutanten einig, dass der mitbestimmungspolitische Stillstand in Deutschland überwunden, die Tarifbindung deutlich gestärkt und die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen erleichtert werden müsse. Beschäftigte dürften nicht immer nur als Kostenfaktor gesehen werden. Soziale Rechte müssten zudem einklagbar sein, und das in ganz Europa. Insgesamt wünschte man sich mehr Unterstützung für die Gewerkschaften durch die Politik.

Der Deutsche Betriebsräte-Preis in Gold, um den sich dieses Jahr mehr als 70 Betriebsräte beworben hatten, wurde dem Projekt „Zu wenig Pfleger für zu viele Patienten – Betriebsräte machen mobil für mehr Personal“ des Helios Klinikums Salzgitter GmbH verliehen. Der Publikumspreis ging an das Projekt „Betriebsänderung ohne Betriebsrat – ein No-Go“ der Sea Life GmbH Oberhausen. Außerdem gab es Sonderpreise in den Kategorien „Fair statt prekär“, „Beschäftigungssicherung“, „Innovative Betriebsratsarbeit“ und „Gute Arbeit“.

Mehr Informationen unter http://www.betriebsraetetag.de/



Copyright EZA (www.eza.org)