Buch „Conditions and Criteria for Social Dialogue in Europe – the Workers‘ Perspective“

Was macht gute Beziehungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern aus?

Dies war die Ausgangsfrage für ein Projekt, das das Europäische Zentrum für Arbeitnehmerfragen (EZA) aus Königswinter zusammen mit dem Forschungsinstitut HIVA der Katholischen Universität Löwen (Belgien) realisiert hat und als dessen Resultat nun ein Buch mit dem Titel „Conditions and Criteria for Social Dialogue in Europe – the Workers‘ Perspective“ im Shaker-Verlag, Aachen, erschienen ist.

Erstmals in Europa wurde genau analysiert, welche Bedingungen und Qualitätskriterien gelten müssen, damit sozialer Dialog überhaupt gelingen und zu guten Ergebnissen führen können. Auf der einen Seite stand dabei die wissenschaftliche Analyse der Rahmenbedingungen für den sozialen Dialog in den einzelnen Ländern der Europäischen Union. Ergänzt wurde diese Analyse durch die praktischen Erfahrungen der Arbeitnehmerorganisationen aus dem EZA-Netzwerk.

Die Studie bestätigt: Gutes, vertrauensvolles Miteinander der Sozialpartner ist Bedingung, um erfolgreiche Lösungen zugunsten der Arbeitnehmer in Europa zu finden.

Ausgangslage des Projekts war die Tatsache, dass die Arbeitnehmerorganisationen in Europa 30 Jahre nach der Institutionalisierung des sozialen Dialogs auf europäischer Ebene vor bedeutenden Herausforderungen stehen. Bedingt durch die Finanz- und Wirtschaftskrise stiegen in den meisten europäischen Ländern Langzeitarbeitslosigkeit, prekäre Beschäftigungsverhältnisse und Armut von Arbeitnehmern deutlich an. Arbeitnehmerorganisationen finden überdies in Südeuropa schwache Strukturen und in Mittel- und Osteuropa keine stark ausgeprägten Traditionen des sozialen Dialogs vor.

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich: ISBN 978-3-8440-3549-0

Mehr Informationen: http://www.shaker.de/de/content/catalogue/index.asp?lang=de&ID=8&ISBN=978-3-8440-3549-0&search=yes

Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“

EZA Beiträge zum Sozialen Dialog