#piùeuropa – ACLI macht mobil für ein „Europa des Friedens”

Der 25. März ist ein wichtiges Datum der europäischen Geschichte: An diesem Tag wurden im Jahr 1957 die Römischen Verträge zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft unterzeichnet.

Zur Erinnerung an diese Geburtsstunde der EU plant die Christliche Arbeiterbewegung Italiens ACLI – eine Mitgliedsorganisation des Europäischen Zentrums für Arbeitnehmerfragen EZA – eine besondere Aktion, die mit einfachen Mitteln auf die historische Bedeutung dieses Jahrestages aufmerksam machen will.

In öffentlichen Plätzen Italiens und europäischer Hauptstädte, die der Idee des Friedens in Europa und auf der ganzen Welt gewidmet sind, wollen Angehörige der ACLI an diesem Tag Flaggen des Friedens und der Europäischen Union hissen. So soll an die Bedeutung von Dialog und Zusammenarbeit bei der Schaffung eines Fundamentes gegenseitigen Vertrauens und einer dauerhaften friedlichen Koexistenz zwischen den Nationen und Völkern Europas erinnert werden.

Bilder von der Aktion, Reaktionen und Kommentare werden unter dem Hashtag #piùeuropa auf den sozialen Netzwerken sowie den Websites der Bewegung veröffentlicht.

Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“

EZA Beiträge zum Sozialen Dialog

Die Welt gehört allen

Film des EZA-Mitglieds Beweging.academie anlässlich 125 Jahre Rerum Novarum.

Film des EZA-Mitglieds Beweging.academie anlässlich 125 Jahre Rerum Novarum.